Sakramente

Hier finden Sie die wichtigsten Infos die Sie für die Anmeldung brauchen:

 

 

Taufe:

# Wohnungsnachweis/ Meldezettel

# Geburtsurkunde des Kindes

# kirchlicher Trauungsschein und/ oder standesamtl. Heiratsurkunde (bei verheirateten Eltern)

# Taufschein der Eltern

Taufpate:

# Wohnungsnachweis/ Meldezettel

# Taufschein mit darauf eingetragenem Firmungsvermerk 

# mind. 16 Jahre alt

darf NICHT:

# Vater oder Mutter des KINDES sein

# keiner oder einer anderen Religionsgemeinschaft als der katholischen Kirche angehören (in diesem Fall braucht es zusätzlich einen katholischen Taufpaten um als TAUFZEUGE zugelassen zu werden!)


Erstkommunion: 

Die Anmeldung zur Erstkommunion erfolgt grundsätzlich über einen Info-Brief, den ihr Kind in der 2. Klasse VS automatisch erhält, wenn es den r.k. Religionsunterricht besucht.

Sollte ihr Kind die EK nicht zu diesem Zeitpunkt empfangen haben, melden Sie sich bitte im Sept./ Okt. bei uns in der Pfarrkanzlei!

Jedenfalls mitzubringen ist der Taufschein des Kindes!


Firmung:

Um sich für das Sakrament der Firmung anzumelden und vorzubereiten kommt entweder der Firmling selbst mit seinem Taufschein gegen Ende September/ Anfang Oktober am besten vor oder nach der Hl. Messe, in die Sakristei oder lässt sich von den Eltern/ Paten, ebenfalls mit dem Taufschein des Firmlings, in der Pfarrkanzlei anmelden.

Ab dem 14. Lebensjahr ist es möglich das Sakrament der Firmung zu empfangen.

Wenn Sie als Jugendliche/r nicht gefirmt wurden können Sie auch als Erwachsener die Firmung empfangen (gefirmt zu sein ist z.B. Voraussetzung für eine kirchliche Trauung oder die Übernahme des Tauf-/ und Firmpatenamtes!) – nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!


Hochzeit:

Um sich Trauen zu lassen können Sie jederzeit mit uns in Kontakt treten!

Zur Vorbereitung auf die kirchliche Trauung ist ein Eheseminar vorgesehen, zu dem man sich am besten 6 Monate vor dem geplanten Hochzeitstermin anmelden soll.

Zur Anmeldung mitzubringen:

Lichtbildausweis, Meldezettel, Taufscheine, Heiratsurkunde (wenn bereits vorhanden);

Sollte einer der Partner bereits verheiratet gewesen sein: Scheidungsdekret bzw. Sterbeurkunde des verstorbenen Partners.

Wenn ihr Partner/ ihre Partnerin evangelisch oder orthodox getauft ist:

Wenn Sie katholisch heiraten wollen, wenden Sie sich an Ihre Wohnpfarre. Die katholische Trauung kann innerhalb eines ökumenischen Gottesdienstes stattfinden.

Wenn Sie in der Kirche des evangelisch oder orthodox getauften Partners heiraten wollen, wenden Sie sich an den Geistlichen dieser Kirche.

Ihr Partner/ Partnerin gehört einer Nicht-Christlichen oder Keiner Religion an:

Wenn Sie katholisch heiraten wollen, wenden Sie sich an Ihre Wohnpfarre. Ihr Pfarrer muss dann vom Bischof die Genehmigung („Dispens“) für die Ehe mit Nichtgetauften einholen.

Ihr Partner/in ist geschieden:

Wenn es sich nur um eine standesamtliche Ehe gehandelt hat, steht einer kirchlichen Trauung nichts im Wege, andernfalls nehmen Sie Kontakt mit ihrer Wohnpfarre auf.

Soll die Trauung im Rahmen einer Messe stattfinden:

Wenn beide Partner katholisch sind, ja.

Ist einer der beiden nicht katholisch, kann die Trauung im Rahmen eines Wortgottesdienstes stattfinden.

Sie möchten in einer anderen Kirche getraut werden:

Dazu benötigen Sie aber die Erlaubnis ihres Pfarrers. Außerdem braucht der Geistliche, der Sie traut, vom Pfarrer der Kirche, in der Sie heiraten wollen, eine Beauftragung („Delegation“).

Ist eine Trauung im Freien möglich:

Nein.

Die Trauung ist eine Feier der Kirche und sollte daher auch in einer Kirche gefeiert werden. In der Erzdiözese Wien wird keine Erlaubnis für Trauungen im Freien gegeben.